flagDeutsch(EUR)

Stockholm, Schweden

Die skandinavische Perle am Wasser

Schwedens Hauptstadt Stockholm bietet euch eine ganz besondere Mischung aus kultureller Metropole, skandinavischer Gemütlichkeit, nicht enden wollenden Sommerabenden und dem ganz besonderen Flair der Naturschönheiten der umliegenden Schärenküste. Eine Städtereise zum Erholen und Genießen! Nicht umsonst heißt es „Stockholm-Syndrom“: Man sympathisiert mit seinem Entführer oder verliebt sich sogar in ihn. So wird auch euer Herz mit Sicherheit in Stockholm entführt und ihr werdet euch wünschen, für immer dort bleiben zu können.

Wochenende Stockholm

10 Gründe, warum eine Wochenendreise nach Stockholm ein ganzes Jahr „Mittsommer“ bedeutet:

1. Flughafen - Innenstadt: Luftiges Stockholm

Vom Arlanda Airport gibt es keine schnellere und sicherere Möglichkeit, direkt und ohne Umwege für euch in die City zu gelangen als den Arlanda Express. Alle 20 Minuten pendelt der Zug zwischen Airport und Hauptbahnhof. Tickets bekommt ihr vor Ort für umgerechnet ca. 27 € pro Strecke oder bereits im Vorfeld für Frühbucher mit bis zu 45 % Rabatt. Besonders günstig dagegen ist der Flygbus, der euch innerhalb von 40-50 min für nur 10 € in die Stadt bringt. Fliegt ihr bis Skavsta Airport, ist euer Weg in die Innenstadt einen Tick weiter: Auch von hier kutschiert euch ein Bus, der ca. 1 Stunde und 15 Minuten braucht. Aber dafür habt ihr aus dem Busfenster schon einiges von Schweden gesehen, wenn ihr in Stockholm ankommt. Vielleicht sogar einen Elch?

 

2. Fortbewegung in der Stadt: Lauf dich glücklich

Der Weg ist das Ziel: Stockholm erkundet ihr am besten zu Fuß. Die meisten Wege führen euch am Wasser entlang. Ob im Winter oder im Sommer - die Aussicht lohnt sich.

Tipp für den Sommer: Bei längeren Wegen und schweren Füßen empfiehlt sich einfach mal eine der zahlreichen Fähren zwischen den Küsten und den 14 Inseln Stockholms zu nutzen. Vom Wasser aus bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Kulisse der Stadt.

Ob im Winter (eingehüllt in Decken) oder im Sommer (bei strahlendem Sonnenschein) bei einer der zahlreichen angebotenen Bootsfahrten in Stockholm bekommt ihr den besten ersten Überblick über die Stadt. Ob im Kombiticket mit einem Hop-on-Hop-off Ticket (Bus und Boot) oder als Einzelfahrt - besser könnt ihr die Stadt nicht kennenlernen als vom Wasser aus. Entweder im Kombiticket mit dem Stockholmpass oder separat hier buchbar.

 

3. Ausgehen: Morgonstund har gold i mund

Neben dem glamourösen Nachtleben im Ausgehviertel „Stureplan“ gibt es noch viele weitere Möglichkeiten einen wunderschönen Abend in Stockholm zu verbringen. Die romantische und zentral gelegene Altstadt „Gamla Stan“ bietet euch eine Vielzahl an traditionellen und schnuckeligen Bars und Restaurants. Die engen Gassen mit den historischen Gebäuden versprechen auch im Winter, wenn die Dämmerung schon um 15 Uhr einsetzt, eine tolle und gemütliche Atmosphäre. Und kein Grund depressiv zu werden, auch bei Dunkelheit ist Stockholm noch eine der tanzbarsten Städte.

Zur Abwechslung, wenn ihr es etwas trubeliger und „jünger“ mögt, solltet ihr einen Abend in Södermalm um den „Slussen“ verbringen. Das Szeneviertel bietet bis 3 Uhr morgens eine große Auswahl an Restaurants, Bars und Clubs zu attraktiveren Preisen an. Aber um 3 Uhr ist dann auch wirklich Schluss, die meisten Clubs schließen jetzt. Mama muss sich also keine Sorgen machen, ihr kommt früh genug ins Bett!

 

4. Sehenswürdigkeiten: Dancing Queen

Stockholm ist majestätisch: Museen, Schlösser, Paläste, die Oper und das Freilichtmuseum. Wenn ihr während eures Wochenendes möglichst viele Sehenswürdigkeiten erkunden möchtet, solltet ihr euch den StockholmPass mal genau anschauen. Kein Anstehen am Ticketschalter und Preisersparnisse sind eure Vorteile. Den Stockholmpass gibt es online mit bis zu 10 % Ersparnis.

Der König von Schweden hat einen der größten Paläste Europas. Angeberisch wirkt er jedoch nicht, aber beeindruckend und ist einen Besuch wert besonders mittags, wenn ihr den Wachwechsel der königlichen Garde beobachten könnt. Seid ihr heimliche ABBA- Fans? Dann solltet ihr euch ganz nostalgisch ins ABBA-Museum begeben und dort eurer „Money, Money, Money“ ausgeben und euch ganz „Souper Trouper“ fühlen.

 

5. Kulinarische Besonderheiten: Zwischen Köttbullar und Kanelbulle 

Wer die schwedische Hausmannskost hier in moderner Form kulinarisch erleben möchte, sollte das Restaurant „Gyldene Freden“ nicht auslassen. Es lohnt sich! Und falls ihr schon mal bei IKEA wart, wisst ihr bestimmt, worauf die Schweden so stolz sind, dass sie sie ins Ausland verschiffen und sie die ganze Welt sehen lassen wollen: ihre Köttbullar. Kleine Hackbällchen, am liebsten mit Preiselbeerkompott serviert. Nachmittags laden euch die Schweden während eures Wochenendtrips zur „Fika“ ein: Kaffee und Kanelbulle, eine schwedische Zimtschnecke. Ihr werdet „Fika“ so sehr lieben wie die Schweden, denn diese Zeit am Tag bedeutet völliges Eintauchen in die Entspannung und einfach genießen.

 

6. Erschließen der Stadt: Second-Hand-Schickeria

Wie kann man sich eine Stadt angenehmer erschließen als beim Shopping? Es wird euch auffallen, dass es wohl nirgendwo besser gekleidete und stilsicherere Menschen gibt als in Stockholm. Rund um die Drottningatan habt Ihr montags bis samstags Zeit zum Shoppen. Sonntags haben nur die großen Kaufhäuser zwischen 10-16 Uhr geöffnet. Im Westen von Södermalm erstreckt sich der bekannte „Hornstulls Marknad“ direkt am Wasser. Jeden Sonntag 11-17 Uhr zwischen April und Oktober gibt es diese schöne Abwechslung zur Einkaufsstraße. Ob Vintageklamotten, Second-hand, Kunst oder Foodtrucks: Hier werdet ihr sicherlich in jeder Weise fündig! Danach solltet ihr weiter nach Södermalm, ein Viertel Stockholms, das als altes Arbeiterviertel mit seinen verlassenen Betonbauten besonderes, alternatives Flair verbreitet. Viele Kreative und Künstler fühlen sich hier besonders Zuhause.

 

7. Rätselhaft: „Ein wahrer Stockholmer… “

Ein wahrer Stockholmer liebt seinen Surströmming – seid ihr mutig genug diese Delikatesse zu probieren?

 

8. Ausblick: Stockholm ist kein Manhattan 

In Stockholm gibt es herrliche und zudem kostenfreie Aussichtspunkte um über die Stadt und das Wasser zu blicken. Der Schönste ist sicherlich der vom Monteliusvägen. Während eines Spaziergangs auf dem 416 m langen Spazierweg Monteliusvägen auf Södermalm am Nordufer und danach habt ihr eine herrliche Aussicht auf Stockholm. Der Blick auf die Altstadt Gamla Stan, mit ihren traditionellen und historischen Gebäuden ganz nah aneinander gebaut, ist fantastisch. Gutes Schuhwerk ist besonders im Winter empfehlenswert, da es hier auf dem Fußweg keinen Winterdienst gibt!

 

9. Tipps fürs Wochenende: Kaffeeklatsch

Der schönste Spot um im Winter mal zu verschnaufen, ist das Café Vete Katten. Kuchen, Torten, Süßes in jeder Form ist hier zu bekommen. Vergesst die Bikinifigur, jetzt ist Schlemmen angesagt! Im Sommer dagegen müsst ihr unbedingt am Ufer zwischen der Oper und der Insel Djurgarden die Cafés und Bars auf den fest angelegten Schiffen an der „Strandvägen“ ausprobieren. Wahrscheinlich wollt ihr dann gar nicht wieder weiterziehen!

 

10. Dos & Don'ts: Ruhig Blut

Geduld ist eine Tugend! Die Stockholmer und Schweden im Allgemeinen sind die Ruhe selbst. Wer hektisch ist und sich vordrängelt, fällt hier als Tourist sofort auf. Geht euer perfektes Wochenende in Stockholm also langsam an!

Die besten Deals für ein Wochenende in Stockholm